DSK-Eisenberg

Martinsspiel und Martinsessen

Um 11 Uhr haben sich die Bewohnerinnen und Bewohner bereits im herbstlich dekorierten Speisesaal des DSK Seniorenzentrums eingefunden.

Denn heute erwarten sie Besuch. Die Nachbarn kommen!

Wenn sie da sind, verbreiten sie Freude und gute Laune, zaubern ein Lächeln auf alle Gesichter und bringen neuen Schwung ins Haus. Wer beherrscht diese Tricks? Wer sind diese Nachbarn?

Die Antwort ist einfach: Kinder.
Die Bewohner*innen haben das Glück, dass sich direkt neben dem DSK Seniorenzentrum der protestantische Kindergarten befindet.

Und nun kommen die Kinder mal wieder herüber. Heute sind sie schon kostümiert für das bevorstehende Martinsspiel. Zunächst werden sie von Ralph Griebel, dem Heimleiter, freundlich willkommen geheißen. Die Kooperation zwischen dem protestantischen Kindergarten und dem DSK Seniorenzentrum bietet sich aufgrund der direkten Nachbarschaft an und besteht bereits seit vielen Jahren.

Diesmal hat sich ein kreativer Bewohner anlässlich des Besuchs der Kindergartenkinder etwas Besonderes einfallen lassen. Aus den Metallfedern in Wäscheklammern hat er für jedes Kind ein Armband angefertigt. Diese Geschenke überreicht er nun den Kindern, die sich sichtlich freuen.

Bevor die Kinder mit der Aufführung des Martinsspiels beginnen, stimmen sie ihr Publikum schon mal mit Laternenliedern auf das Thema ein. Mit verteilten Rollen spielen sie dann die Geschichte von Sankt Martin und dem Bettler nach. Ihr Bühnenbild, das aus selbst gebastelten Bäumen aus Karton besteht, haben sie einfach aus dem Kindergarten mitgebracht. Nach dem Ende des Martinsspiels singen die Kinder zur Freude der Bewohner*innen nochmals einige Lieder.

Das Publikum ist begeistert und spendet den jungen Akteurinnen und Akteuren ausgiebig Applaus. Zum Abschluss bekommen die Kinder Obst und Süßigkeiten geschenkt.

Und auch die älteren Menschen können sich auf den nächsten Programmpunkt freuen, denn das sich anschließende Martinsessen ist jedes Jahr ein kulinarischer Genuss.

Das Hauswirtschaftsteam um die Leiterin Annett Hofmann hat sich auch diesmal wieder besonders viel Mühe gegeben, um die Bewohner*innen mit frisch zubereiteten Köstlichkeiten zu verwöhnen.

So gibt es zur Vorspeise Rindfleischsuppe, den Hauptgang bilden Hähnchenschenkel mit Rotkraut und Knödeln und zum Nachtisch wird Apfelschnee serviert.

 
Sowohl das Martinsspiel der Kinder als auch das Martinsessen kam bei den Bewohner*innen sehr gut an.

Das Programm dieses Vormittags war somit schon eine wunderbare Einstimmung auf die kommende Winter- und Adventszeit.